Wahlprüfsteine für die CDU-Bundestagskandidaten

Datum des Artikels 25.08.2016

Hiermit laden wir Sie sehr herzlich ein, sich mit den CDU-Bundestagskandidaten:
Dr. Angelika Westerwelle, Holger Nolte und Michael Weber
zu wirtschaftspolitischen Themen auszutauschen:

Donnerstag, den 25. August 2016, 19.00 Uhr
im Landhotel Bielefelder Höhe
Selhausenstraße 12 -14, 33699 Bielefeld

Der Bielefelder MIT-Vorstand hat folgende Wahlprüfsteine für die Kandidaten zusammengestellt:

  • Wie stehen Sie zur Zukunft unserer Alterssicherung? Wie gewichten Sie die Bedeutung von Betrieblicher und Privater Altersvorsorge? Aber nicht nur Arbeitnehmer: Für selbständige Mittelständler stellen sich ebenfalls die Probleme von Altersversorgung und Altersarmut.
  • Welche Konzepte sollten gegen den Fachkräftemangel entwickelt werden? Was halten Sie von gezielter Zuwanderungspolitik? Was muss geschehen, um die Duale Ausbildung aufzuwerten? Was muss getan werden, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern?
  • Wie stehen Sie zu einer Wiedereinführung der Meisterpflicht bei den Berufen, für welche diese abgeschafft worden ist – vor allem unter dem Gesichtspunkt, qualifizierten handwerklichen Nachwuchs durch Sicherung des Bestands an Ausbildungsbetrieben zu gewährleisten? Gleichstellung von Hochschulstudium und Meisterausbildung beim Bafög?
  • Wie kann das Steuersystem für die Bürger wieder begreifbarer gemacht werden? Was bedeutet für Sie eine Forderung nach mehr Ehrlichkeit in den öffentlichen Haushalten?
  • Wie soll mit dem Bürokratieabbau Ernst gemacht werden? Wie werden Verwaltungen zu Partnern und Dienstleistern der Wirtschaft?
  • Wie müssen digitale Agenda, Energie- und Infrastrukturpolitik für die Zukunft aussehen?

Was sollte getan werden, um Unternehmensgründungen zu fördern?

Auf der Grundlage wollen wir gerne die wirtschaftspolitischen Positionen mit den Kandidaten in exklusiver MIT-Mitgliederrunde diskutieren. Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 22. August 2016.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
MIT freundlichem Gruß
Monika Kammeier